Aktuelles

Aktuelles

100-jähriges Berufsjubiläum der Steuerberaterschaft 13.12.2019, Berlin

Der Berufsstand des Helfers in Steuersachen (Steuerberater) wurde am 13.12.1919 durch die Reichsabgabenordnung des damaligen Reichsfinanzministers Erzberger neu geschaffen, zuvor war eine entgeltliche Hilfe in Steuersachen nur Rechtsanwälten gestattet. Wir wollen das 100-jährige Berufsjubiläum mit einer Festveranstaltung im Allianz-Forum, Pariser Platz 6, 10117 Berlin (Beginn ca. 10:00 h, Ende des fachlichen Teils ca. 13:00 h, sodann Imbiss) begehen. Neben dem Bundesfinanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz werden u.a. der Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichtes Prof. Dr. Harbarth, der Präsident des Bundesfinanzhofes Prof. Dr. Mellinghoff und der Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft, Prof. Dr. Klaus-Dieter Drüen sprechen. Wir freuen uns auf die Ansprachen und über Ihre Teilnahme. 

Wenn Sie an der Teilnahme interessiert sind, melden Sie sich bitte über den Bundesverband der Steuerberater, info@bvstb.de per E-Mail an. 

Für den Bundesverband der Steuerberater e.V.: StB RA Prof. Dr. Jochen Lüdicke (Präsident), StB WP Valentin Schmid (1. Vizepräsident), StB RA Ingo Heuel (2. Vizepräsident)
 

Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Umsatzsteuer Regionalveranstaltung 28.11.2019, Bremen

Der Präsident des Finanzgerichts Bremen, die Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft und das Forum für Rechnungslegung und Steuern in Bremen laden zu einer Vortragsveranstaltung mit anschließender Diskussion ein. Diskussionsleitung: Prof. Dr. Franz Jürgen Marx, Universität Bremen; Referenten: Markus Moos, Hessisches Ministerium der Finanzen, Umsetzung der EU-Vorgaben in das Nationale Recht ab 2020; Prof. Dr. David Hummel, Die Bedeutung des EuGH für das Umsatzsteuerrecht; RA Dr. Matthias Oldiges, Warenlieferungen über das Internet, Aufzeichnungspflichten für elektronische Marktplätze (§ 22f UStG), Haftung für elektronische Marktplätze (§ 25e UStG).

Donnerstag, 28.11.2019, 17:00 Uhr, Festsaal im Rathaus Bremen

Einladung und Anmeldeformular

 

Aktuelle Fragen der Arbeitnehmerbesteuerung, Regionalveranstaltung 28.11.2019, Düsseldorf

Die Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft und der Präsident des Finanzgerichts Düsseldorf laden zur jährlichen Vortragsveranstaltung mit anschließender Diskussion ein. Diskussionsleitung: Dr. Oliver Rode; Referenten: Prof. Dr. Johanna Hey, Universität zu Köln, Vereinfachungszwecknormen im Lohnsteuerrecht - Anspruch und Wirklichkeit; RiBFH Dr. Roland Krüger, Die Abgrenzung zwischen Arbeitslohn und Zuwendungen im ganz überwiegenden eigenbetrieblichen Interesse des Arbeitgebers in der neueren Rechtsprechung des BFH; RA Klaus Strohner, Vistra GmbH & Co. KG, Gestaltungsinteresse des Unternehmens bei rein betrieblich veranlassten in Abgrenzung zu gemischt veranlassten Reisen und Veranstaltungen.

Donnerstag, 28.11.2019, 17:00 Uhr, Volkshochschule Düsseldorf, Weiterbildungszentrum, Saal 1, Bertha-von-Suttner-Platz 1, 40227 Düsseldorf

Einladung und Anmeldelink

 

100 Jahre Abgabenordnung 1919 - 2019, Regionalveranstaltung 25.11.2019, BMF Berlin 

Das Bundesministerium der Finanzen und die Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft laden zu einer ganztägigen Tagung in das BMF ein. Beginn: 10:00 h, Ende: 16:45 h. Es sprechen: Staatssekretär Dr. Rolf Basinger, BMF, Grußwort; Prof. Dr. Klaus-Dieter Drüen, Eröffnung und Einführung; Prof. Dr. Christian Waldhoff, Die Reichsabgabenordnung 1919 - Historischer Kontext, Entstehung, Vorbildfunktion; Dr. Marc Buggeln, Vom Reichsfinanzministerium zum Bundesfinanzministerium - 100 Jahre Finanzministerium auf der bundesstaatlichen Zentralebene; Prof. Dr. Thomas Stapperfend, Vorgerichtlicher Rechtsschutz in Steuerverfahren; Prof. Dr. Andreas Musil, Die Entwicklung des Gemeinnützigkeitsrechts in der AO - 100 Jahre Geschichte und Zukunftsperspektiven; Ministerialdirektor Dr. Rolf Möhlenbrock, BMF, Perspektiven der Steuerverwaltung zwischen Gesetzesbindung, Europäisierung und Digitalisierung.

Die Einzelheiten ergeben sich aus der ausführlichen Einladung, die hier zum Download bereitgestellt wird.

 

BFH-MOOT-COURT 2019, Gewinner: Studierende der Bucerius Law School Hamburg

Den Moot Court 2019 zum Steuerrecht hat ein Team aus Studierenden der Bucerius Law School Hamburg gewonnen. Die Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft und der Bundesfinanzhof veranstalten diesen ursprünglich aus dem angelsächsischen Raum stammenden Wettbewerb. Im Bundesfinanzhof verhandeln dabei Studierende in Teams als Prozessbevollmächtigte zwei Fälle auf dem Gebiet des Steuerrechts vor einer hochrangig besetzten Jury.

Der Moot Court, der alle zwei Jahre im Bundesfinanzhof stattfindet, richtet sich an Studierende der Hochschulen in Deutschland und Österreich  mit dem Ziel, ihr theoretisches Wissen im Steuerrecht praxisnah anzuwenden. Hierzu werden im Vorfeld zwei Fälle in anonymisierter Form an die Teilnehmenden ausgegeben. An die Stelle des Gerichts tritt eine Jury, der neben dem Präsidenten des Bundesfinanzhofs je ein hochrangiger Vertreter der Anwaltschaft, der Finanzverwaltung und der Wissenschaft sowie ein weiterer Richter des Bundesfinanzhofs angehören.

Im diesjährigen Finale standen sich am 10. und 11. Oktober 2019 Studierende der Bucerius Law School Hamburg, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und Ludwig-Maximilians-Universität München gegenüber, die jeweils die Rolle eines Revisionsklägers oder –beklagten einnahmen.  Sie hatten sich unter 13 teilnehmenden Hochschulen für die Endausscheidung qualifiziert. Neben den Gewinnern der Bucerius Law School Hamburg belegten die Studierenden der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover  den zweiten und die der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg den dritten Platz.

Der Präsident des Bundesfinanzhofs Prof. Dr. h.c. Rudolf Mellinghoff hob die herausragenden Leistungen aller an der Endausscheidung teilnehmenden Studierenden hervor und überreichte den Gewinnern aus Hamburg den von der Arbeitsgemeinschaft der Fachanwälte für Steuerrecht gestifteten Geldpreis in Höhe von 1.000€.

Der Preis beruht auf der folgenden Ausschreibung: Die Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft e.V., Köln, und der Bundesfinanzhof, München, schreiben den BFH-MOOT-COURT 2019 aus. Der BFH Moot Court ist ein simuliertes Gerichtsverfahren, dessen Gegenstand eine Revision gegen ein Urteil eines Finanzgerichts ist. Teilnahmeberechtigt sind Studententeams deutscher und österreichischer Universitäten. Die Studententeams übernehmen die Rolle der Prozessbeteiligten durch Fertigung von Revisionsschrift und Revisionserwiderung sowie die Vertretung in der mündlichen Verhandlung.

Den Ablauf des Verfahrens vor dem Bundesfinanzhof regelt die Moot Court Verfahrensordnung vom 4. März 2011, hier zum Download.

Steuerwissenschaftliche Lehrstühle und auf den Gebieten des Steuerwesens tätige Hochschullehrer können als Betreuer Studententeams für die Teilnahme an dem Wettbewerb dem Präsidenten des Bundesfinanzhofs, Herrn Prof. Dr. h. c. Rudolf Mellinghoff, Ismaninger Straße 109, 81675 München, Tel.: 089/9231-350, Fax: 089/9231-330, moot.court@bfh.bund.de, schriftlich melden. Anmeldeschluss war der 10. Januar 2019. Die weitere Zeitplanung finden Sie hier.

In Abhängigkeit von der Anzahl der Anmeldungen findet ggf. eine Vorausscheidung auf der Grundlage der schriftlichen Arbeiten statt. Der Bundesfinanzhof wird die zu bearbeitenden (anonymisierten) Aktenstücke am 25. Januar 2019 an die betreuenden Lehrstühle bzw. Hochschullehrer zur Bearbeitung versenden.

Der BFH-MOOT-COURT 2019 wird gefördert durch die Arbeitsgemeinschaft der Fachanwälte für Steuerrecht e.V., Bochum.

Ausschreibungstext hier zum Download »

Mitglied werden

Wenn Sie sich für die Weiterentwicklung des Steuerrechts in Forschung, Ausbildung und Praxis engagieren wollen, sollten Sie uns kennenlernen: Wir, die Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft e.V. (DStJG), sind eine Vereinigung von Steuerjuristen, die diese Ziele seit 1976 verfolgt.

Mitglied werden

Diese Seite verwendet Cookies.

Bitte erlauben Sie den Einsatz von Cookies, damit Sie diese Seite in vollem Funktionsumfang nutzen können.

Ok, einverstanden Tracking ablehnen Mehr erfahren