BFH-Gebäude

BFH-Moot-Court

BFH-Moot-Court

Der Moot Court des Bundesfinanzhofs (BFH) und der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft e.V. (DStJG), kurz: BFH-Moot-Court, ist der bedeutendste Moot Court auf dem Gebiet des Steuerrechts im deutschsprachigen Raum. Er findet im Rhythmus von drei Semestern statt. Teilnahmeberechtigt sind Teams deutscher und österreichischer Universitäten. Die Teams bestehen aus je vier Studenten. Die Neuausschreibung für 2024/2025 wird im Frühjahr 2024 erfolgen.

Das Verfahren gliedert sich in ein Vor- und ein Endausscheidungsverfahren. Zwischen der Ausgabe der Fälle und deren Verhandlung vor dem BFH liegen etwa acht Monate.

Die teilnehmenden Teams der Universitäten erstellen für die Vorausscheidung einen Revisionsschriftsatz zu einem Urteil eines Finanzgerichts, gegen das auch tatsächlich ein Verfahren beim BFH anhängig ist. Es handelt sich also um einen realen Fall. Die Revisionsschrift (je nach Fall Revision des Steuerpflichtigen oder des Finanzamts) darf maximal zwölf Seiten betragen. Die Bearbeitungszeit beträgt circa vier Monate. Anhand dieser Arbeiten werden vier Teams ausgewählt, die sich für die Endausscheidung qualifizieren.

Für die Endausscheidung erarbeiten die ausgewählten Teams drei weitere Schriftsätze (Revisionserwiderung zum Vorausscheidungsfall, sowie Revision und Erwiderung zu einem weiteren Fall). Hierfür stehen den Teams drei Monate zur Verfügung. Höhepunkt des Wettbewerbs sind die simulierten mündlichen Verhandlungen zu beiden vorbereiteten Fällen vor dem BFH in München. Jedes Team verhandelt einmal zu jedem Fall, wobei das Los entscheidet, ob die Rolle des Steuerpflichtigen oder des Finanzamts zu übernehmen ist. Der Senat besteht dabei aus einer Vorsitzenden Richterin/Vorsitzenden Richter des BFH, einem weiteren Richter am Bundesfinanzhof, einem Professor, einem Rechtsanwalt und einem Beamten der Finanzverwaltung. Das Gewinnerteam erhält eine Auszeichnung, sowie einen Geldpreis. Den Ablauf des Verfahrens regelte bisher die Moot-Court-Verfahrensordnung vom 4.3.2011, hier zum Download.

Siegerteam 2022

Zuletzt hat 2022 das Team der Leibniz Universität Hannover den BFH-Moot-Court gewonnen, s. Pressemitteilung des BFH v. 14.10.2022

Der BFH-MOOT-COURT wird gefördert durch die Arbeitsgemeinschaft der Fachanwälte für Steuerrecht e.V., Bochum.

Mitglied werden

Wenn Sie sich für die Weiterentwicklung des Steuerrechts in Forschung, Ausbildung und Praxis engagieren wollen, sollten Sie uns kennenlernen: Wir, die Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft e.V. (DStJG), sind eine Vereinigung von Steuerjuristen, die diese Ziele seit 1976 verfolgt.

Mitglied werden

Diese Seite verwendet Cookies.

Bitte erlauben Sie den Einsatz von Cookies, damit Sie diese Seite in vollem Funktionsumfang nutzen können.

Save Cancel Ok, einverstanden Tracking ablehnen Mehr erfahren