DStJG
 Aktuelles 
 Die DStJG 
Jahrestagung 2019  Umstrukturierungen im Steuerrecht (Hamburg)

Vorläufiges Programm

Montag, 23. September 2019


09.00 Uhr

Eröffnung der Jahrestagung

Prof. Dr. Klaus-Dieter Drüen, LMU München

09.15 Uhr

Steuer- und wirtschaftsrechtliche Anlässe von Umstrukturierungen

Dr. Dirk Pohl, McDermott, Will & Emery, München

09.45 Uhr

Ökonomische Grundlagen von Umstrukturierungen

Prof. Dr. Gerhard Kraft, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

10.15 Uhr

Diskussion

 

10.30 Uhr

Pause

 

11.00 Uhr

Verfassungsrechtliche Rahmenbedingungen und ertragsteuerrechtliche Grundprinzipien von Umstrukturierungen

Prof. Dr. Marc Desens, Universität Leipzig

11.45 Uhr

Grundlagen und Grenzen der ertragsteuerlichen Neutralität von Umstrukturierungen

Prof. Dr. Joachim Hennrichs, Universität zu Köln

12.30 Uhr

Diskussion

 

13.00 Uhr

Mittagspause

 

14.30 Uhr

Umstrukturierungsvorgänge bei Personengesellschaften

VRiBFH Michael Wendt, BFH, München

15.15 Uhr

Umstrukturierungsvorgänge bei Kapitalgesellschaften

RiBFH Prof. Dr. Andreas Herlinghaus, BFH, München

15.45 Uhr

Diskussion

 

16.15 Uhr

Pause

 

16.45 Uhr

Umwandlungen von Personen- in Kapitalgesellschaften und umgekehrt

RA, StB Dr. Stefanie Beinert, LL.M., Hengeler Mueller, Frankfurt/M.

17.15 Uhr

Diskussion

 

17.30 Uhr

Verleihung des Albert-Hensel-Preises

 

17.45 Uhr

Mitgliederversammlung

 

Dienstag, 24. September 2019

09.00 Uhr

Umstrukturierung und Verlustnutzung

Dr. Erik Röder, Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen, München

09.30 Uhr

Umstrukturierung und Missbrauchsabwehr

Cornelius Link, BMF, Berlin

10.00 Uhr

Verlustnutzung und Missbrauchsabwehr bei Umgründungen aus österreichischer Sicht

Dr. Daniela Hohenwarter-Mayr, LL.M., Wirtschafts­universität Wien

10.30 Uhr

Diskussion

 

11.00 Uhr

Pause

 

11.30 Uhr

Umstrukturierung und Grunderwerbsteuer

RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose, BFH, München

12.00 Uhr

Verfahrensrechtliche Aspekte von Umstrukturierungen

RA, StB Dr. Achim Dannecker, Gleiss Lutz Rechtsanwälte, Stuttgart

12.30 Uhr

Diskussion 

 

13.00 Uhr

Mittagspause

 

14.00 Uhr

Grenzüberschreitende Umstrukturierungen einschließlich EU-Recht

Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Schön, Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen, München

14.45 Uhr

Ausländische Umstrukturierungen mit Inlandsbezug

Andreas Benecke, LL.M., BMF, Berlin

15.15 Uhr

Diskussion

 

15.45 Uhr

Ende der Tagung

 

 


 

Regionalveranstaltungen der DStJG

 

Die Zukunft der Grundsteuer, 24. Kölner Steuerforum am 23.5.2019 in der IHK Köln

Moderation: Dr. Jürgen Pelka, StB, RA, PNHR, Dr. Pelka und Sozien GmbH, Köln
Grundsatzreferat: Prof. Dr. Johanna Hey, Institut für Steuerrecht der Universität zu Köln
Co-Referate und Diskutanten: Prof. Dr. Werner Görg, Präsident der IHK Köln; Dr. Thomas Wagner, StB, Warth & Klein Grant Thornton AG, Düsseldorf; Fritz Güntzler, MdB, Ordentliches Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages

Schriftliche Anmeldung bis zum 16.5.2019 erbeten, Programm und Anmeldeformular hier zum Download

Die Chronik der Regionalveranstaltungen finden Sie unter "DStJG regional".
 


 

 

ALBERT-HENSEL-PREIS 2019

Im Andenken an Albert Hensel (*1895, gestorben 1933), einem bedeutenden Wegbereiter der modernen deutschen Steuerrechtswissenschaft, schreibt die Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft e.V., Köln, unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Bundesfinanzhofs, Prof. Dr. h.c. Rudolf Mellinghoff, den ALBERT-HENSEL-PREIS 2019 aus.

Die Auszeichnung wird auf der Jahrestagung der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft am 23. September 2019 in Hamburg zuerkannt und besteht in einem Geldpreis von 5.000,– €.

Mit diesem Preis soll die hervorragende Arbeit eines jüngeren Verfassers ausgezeichnet werden, die einen weiterführenden Beitrag zur rechtswissenschaftlichen Erforschung des Steuerrechts leistet.

Bewerbungen und Vorschläge können an den Vorsitzenden der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft e.V., Herrn Universitätsprofessor Dr. Klaus-Dieter Drüen, Lehrstuhl für Deutsches, Europäisches und Internationales Steuerrecht und Öffentliches Recht, Ludwig-Maximilians-Universität München, Professor-Huber-Platz 2, 80539 München, bis 30. April 2019, gesandt werden. Es wird gebeten, der Bewerbung drei Exemplare der Arbeit beizufügen sowie die Arbeit als PDF-Datei an Steuerrecht@jura.uni-muenchen zu senden.

 

 

 

 


BFH-MOOT-COURT 2019

Die Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft e.V., Köln, und der Bundesfinanzhof, München, schreiben den BFH-MOOT-COURT 2019 aus. Der BFH Moot Court ist ein simuliertes Gerichtsverfahren, dessen Gegenstand eine Revision gegen ein Urteil eines Finanzgerichts ist. Teilnahmeberechtigt sind Studententeams deutscher und österreichischer Universitäten. Die Studententeams übernehmen die Rolle der Prozessbeteiligten durch Fertigung von Revisionsschrift und Revisionserwiderung sowie die Vertretung in der mündlichen Verhandlung.

Den Ablauf des Verfahrens vor dem Bundesfinanzhof regelt die Moot Court Verfahrensordnung vom 4. März 2011, hier zum download.

Steuerwissenschaftliche Lehrstühle und auf den Gebieten des Steuerwesens tätige Hochschullehrer können als Betreuer Studententeams für die Teilnahme an dem Wettbewerb dem Präsidenten des Bundesfinanzhofs, Herrn Prof. Dr. h. c. Rudolf Mellinghoff, Ismaninger Straße 109, 81675 München, Tel.: 089/9231-350, Fax: 089/9231-330, moot.court@bfh.bund.de, schriftlich melden. Anmeldeschluss ist der 10. Januar 2019. Die weitere Zeitplanung finden Sie hier.

In Abhängigkeit von der Anzahl der Anmeldungen findet ggf. eine Vorausscheidung auf der Grundlage der schriftlichen Arbeiten statt.
Der Bundesfinanzhof wird die zu bearbeitenden (anonymisierten) Aktenstücke am 25. Januar 2019 an die betreuenden Lehrstühle bzw. Hochschullehrer zur Bearbeitung versenden.

Der BFH-MOOT-COURT 2019 wird gefördert durch die Arbeitsgemeinschaft der Fachanwälte für Steuerrecht e.V., Bochum.

Ausschreibungstext hier zum download

 



DStJG JAHRESTAGUNG 2018 am 17./18.9.2018 (Köln)

Digitalisierung im Steuerrecht

Nach erfolgreicher Tagung in Köln, darf der von Frau Prof. Dr. Johanna Hey herausgegebene Tagungsband mit Freude erwartet werden.
Die Themen lauten: 

Prof. Dr. Klaus-Dieter Drüen, München
Eröffnung der Jahrestagung

Prof. Dr. Heribert Anzinger, Ulm
Möglichkeiten der Digitalisierung des Rechts

Prof. Dr. Christian Waldhoff, Berlin
Herausforderungen des Verfassungsstaates durch die Digitalisierung

Diskussion

 

Prof. Dr. Ekkehart Reimer, Heidelberg
Einfluss der Digitalisierung auf die Rechtsetzung

Diskussion

 

Bestandsaufnahme und Perspektiven der Digitalisierung im Steuerrechtsverhältnis

Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender von Dataport, Schleswig-Holstein
a) aus der Sicht der Verwaltung

Prof. Dr. Christian Kaeser, München
b) aus der Sicht der Wirtschaft

Dr. Hartmut Schwab, Vizepräsident der Bundessteuerberaterkammer, Präsident der Steuerberaterkammer München
c) aus der Sicht der Berater

 

Podiumsdiskussion mit weiteren Teilnehmern
Prof. Dr. Johanna Hey, Köln (Leitung)

Verleihung des Albert-Hensel-Preises

 
Prof. Dr. Klaus-Dieter Drüen, München
Amtsermittlungsgrundsatz und Risikomanagement

MDR Dr. Peter Heinemann, FinMin NW, Düsseldorf
Digitale Buchführung und Betriebsprüfung

Diskussion

 
Prof. Dr. Roman Seer, Bochum
Datenschutz und Datenaustausch

Prof. Dr. h.c. Rudolf Mellinghoff, München
Gerichtliche Kontrolle des digitalen Gesetzesvollzugs

Diskussion 

 
Aspekte grenzüberschreitenden digitalen Wirtschaftens

Dr. Reimar Pinkernell, LL.M., Bonn
a) Ertragsteuerrecht

Prof. Dr. Tina Ehrke-Rabel, Graz
b) Umsatzsteuerrecht

Diskussion

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Doktorandenposterprogramm 2019 der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft

 

Die Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft bietet auf ihrer Jahrestagung 2019 in Hamburg die Gelegenheit zu einer Posterpräsentation für Doktorandinnen und Doktoranden auf dem Gebiet des Steuerrechts. Das Posterprogramm soll es den Doktorandinnen und Doktoranden ermöglichen, den Gegenstand ihres Promotionsvorhabens, zentrale Thesen und Zwischenergebnisse der Fachöffentlichkeit in einem informellen Rahmen vorzustellen. Geboten wird damit eine Plattform für die Diskussion mit interessierten Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmern aus Wissenschaft und Praxis und für die Vernetzung mit anderen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern. Mündliche Präsentationen sind nicht geplant, um möglichst vielen Doktorandinnen und Doktoranden die Gelegenheit zur Teilnahme zu eröffnen. Die ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind von der Entrichtung der Tagungsgebühr befreit.

Zur Bewerbung ist ein höchstens fünfseitiges Exposé zu Inhalt und Stand des Promotionsvorhabens sowie eine höchstens zwei Seiten lange Grobgliederung desselben nebst einem Lebenslauf in elektronischer Form einzureichen. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Juni 2019. Die Dissertation darf bis dahin noch nicht fertiggestellt sein. Die Bewerbungen sind den beiden Unterzeichnern per Email zuzusenden.

Prof. Dr. Joachim Englisch  Joachim.englisch@uni-muenster.de
Prof. Dr. Hanno Kube kube@uni-heidelberg.de

Die Doktorandenposter 2017 können im Karteireiter "Doktorandenposter" eingesehen werden oder direkt hier.

 

Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft e.V.

Eine Vereinigung von Steuerjuristen zur Pflege des Steuerrechts in Forschung, Ausbildung und Praxis
Wenn Sie sich für die Weiterentwicklung des Steuerrechts in Forschung, Ausbildung und Praxis engagieren wollen, sollten Sie uns kennenlernen: Wir, die Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft e.V. (DStJG), sind eine Vereinigung von Steuerjuristen, deren Ziel es ist, die Ordnung des Steuerrechts in Forschung, Ausbildung und Praxis zu pflegen.

Alle Informationen...


 


Die Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft bei Twitter

Verlag Dr. Otto Schmidt
© Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft e.V.  |  Datenschutz